Zuerst wurde mit solider Fachkompetenz ein wirtschaftlich stabiles Unternehmen aufgebaut, das sich im Folgenden darauf konzentrierte mit technologisch hochentwickeltem Know-How, spezialisierten Mitarbeitern und fortschrittlicher Technologie, seinen Kunden ein möglichst breitgefächertes Angebot zu bieten – so lässt sich die Entwicklung von INNO-Metaal & Assembly kurz und knapp charakterisieren.

Harry van den Hazelkamp gründete 1987 ein eigenes Unternehmen im Bereich der Metallbearbeitung, das dank des äußerst modernen Maschinenparks schon bald eine Vorreiterrolle in der Branche einnahm. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung gelang es dem Unternehmen diese Position bis zum heutigen Tage, zu halten. Auch bei Neuentwicklungen wie MRI-Scannern und mechatronischen Komponenten ist INNO tonangebend.

Zur Beschleunigung und Rationalisierung der Unternehmensentwicklung wurde einige Jahre nach INNO-Metaal eine zweite Geschäftseinheit gegründet: INNO-Assembly. So entstand eine Organisation, in der die Design- und Produktionsprozesse von Komponenten sowie deren Montage untrennbar miteinander verbunden sind und somit zu einem gesamtheitlichen Angebot von exzellenter Qualität führen. Dies wird auch durch verschiedene ISO-Zertifikate belegt.

 

INNO-Metaal & Assembly – kurz als INNO bezeichnet – besteht inzwischen schon ca. 30 Jahre. Ungefähr 125 Mitarbeiter sind bei INNO in den Bereichen Produktentwicklung (Engineering), Produktion (Metallbearbeitung und Montage) sowie den unterstützenden Prozessen wie Einkauf und Planung tätig.

Die Geschäftsführung liegt heute in der Hand der zweiten Generation: Gertjan van den Hazelkamp und Anouk Manders. Sie führen INNOS innovative Tradition in Verbindung mit den Qualitäten eines Familienunternehmens weiter.