Co-Entwicklung
Gesichts-Scanner

Ein internationaler Lieferant professioneller zahntechnischer Behandlungsgeräte hat kürzlich den Galileos Gesichtsscanner auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um ein Add-on eines bestehenden Röntgensystems, mit dem während der Röntgenaufnahme gleichzeitig ein Scan des Gesichtes erstellt wird.

 

Für die Entwicklung der Mechanik des Gesichtsscanners haben INNO und der Kunde ein gemeinsames Entwurfs- und Produktionsprojekt gestartet. Diese Form der Zusammenarbeit bezog sich hier auf eine Serie von Spritzgussteilen aus Kunststoff, mehrere Metallrahmenkomponenten sowie einige Elektronikkomponenten. Die Aufgabe bestand darin, auf kleinstem Raum eine stabile Konstruktion zu entwickeln, mit der ein Höchstmaß an Komfort für den Patienten realisiert werden konnte.  Zudem hat INNO die definitive Kundenverpackung entwickelt, sodass die Produkte direkt ab der INNO-Fabrik an die Endkunden gesendet werden konnten. Weitestgehende Logistikeffizienz.